Kronacher Kunstverein e. V.

Kleinkunst und Musik


Kabarett - Musik - Lesungen - Zauberkunst

Kabarettabend mit Klaus Karl-Kraus

Ein Kenner der fränkischen Seele fasst 'zam


„Ich war Chef, Kabarettist und Journalist. Heute bin ich Klaus Karl-Kraus“, sagt der beliebte Künstler. Davon können sich nun Kabarettfreunde im Kronacher Kunstverein überzeugen. Foto: Klaus Karl-Kraus.

Der bekannte Kabarettist
Klaus Karl-Kraus ist zu Gast im Kronacher Kunstverein.

Immer auf der Suche nach dem "roten Faden der fränkischen Seele“ zieht er eine Zwischenbilanz.

Der Kabarettabend findet am
Freitag, 7. Oktober 2022
in der Galerie des Kronacher Kunstvereins,
Siechenangerstraße 13, statt. Beginn ist um 19:00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.


Seit mehr als vier Jahrzehnten schaut der Kabarettist Klaus Karl-Kraus seinen fränkischen Mitmenschen tief in die Seele. In seinem neuen Bühnen-Programm zieht er eine Zwischenbilanz. "Es ist keine Abrechnung. Es ist die Summe eines immer künstlerischen und immer den Menschen zugewandten Lebens“, sagt der 1951 in Erlangen geborene Künstler. Und da kommt ganz schön was zusammen: die Erfahrung als Marketingdirektor eines Bankinstituts, der Groove als Musiker, die Spielfreude des Sportreporters, der kritische Blick des Kabarettisten und schließlich die Erlebnisse als Hochschuldozent und Coach. Und das ist längst nicht alles.

Im Kronacher Kunstverein fasst der beliebte und aus TV und Hörfunk bekannte fränkische Kabarettist, der sich selbst als fränkischen „Aboriginal“ bezeichnet, sein Leben „zamm“: "Obber horch. Des is ganz anders, als ich es neig'rufn hob. Do is so viel zamkumma, in 40 Johr. Und des muss etz a mol raus.“

Die Zwischenbilanz gibt's nun als Bühnenprogramm. Klaus Karl-Kraus pur - und garantiert nie von gestern. Auch wenn sich manch einer aus dem Publikum mitten in der Zeitreise durch sein eigenes Leben fühlen wird.




Kunst für Augen und Ohren

Das Konzert mit „Jazz me“ fand am Freitag, 30. September 2022, ab 19:30 Uhr, in der Galerie des Kronacher Kunstvereins in der Siechenangerstraße 13 statt.








Fotos: Kerstin Sperschneider



Foto: "Jazz me".

Die Jazz-Formation „Jazz me“ mit (v.l.) Thomas Marek, Jürgen Höhn, Werner Olgemöller, Viktor Neuwert und Sängerin Claudia Ringhoff.

Die Kronacher Band „Jazz me“ gibt im Kronacher Kunstverein Jazz, Soul, Funk und Latin zum Besten. Gerahmt wird das Konzert von Fotografien und Keramiken der Künstlerin Kerstin Sperschneider.

Auf einen „beswingten“, unterhaltsamen Abend und Kunstgenuss für Augen und Ohren können sich die Besucher des Kronacher Kunstvereins freuen. Die beliebte Kronacher Band „Jazz me“ wird in der Galerie des Kronacher Kunstvereins feinsten „handgemachten“ Jazz, Soul, Funk und Latin zum Besten geben. Bei dem Konzert bringt die fünfköpfige Formation bekannte Evergreens, aber auch moderne Stücke zum klingen.

„Bei uns darf übrigens auch getanzt werden“, so Musiker Werner Olgemöller.

Konzertbesucher können neben den beschwingten Rhythmen auch die Kunst von Kerstin Sperschneider genießen. Eine Ausstellung präsentiert über 80 Fotografien, die im Rahmen zahlreicher Reisen der vielseitigen Künstlerin rund um den Globus entstanden sind: Portraits von Menschen, Landschaften und Architektur, aber auch abstrakte Fotografie. Daneben sind künstlerische Keramiken aus der Werkstatt Kerstin Sperschneiders zu sehen.



Maron Fuchs und Oliver Walter

Ein Abend mit Literatur und Poetry Slam
Slammen mit Tiefgang
23. September 2022



Maron Fuchs ist eine Meisterin des Poetry-Slams. Mit ihren persönlichen, poetischen und politischen Texten und mitreißenden Performances erobert sie die Bühnen. Gemeinsam mit dem Kabarettisten Oliver Walter trat sie im Kronacher Kunstverein auf.




Maron Fuchs spricht über Klima und Bienensterben, Politik und Macht, über Liebe und Tod, über das Leben in Zeiten der Digitalisierung, über Leistungsdruck, den öffentlichen Nahverkehr in Franken, über Rechtsruck und Wut. Maron Fuchs, 26, ist Slam-Poetin - und eine Meisterin ihres Fachs. Genauer: Seit 2019 trägt sie die Titel Bayerische Vize- und Fränkische Meisterin im Poetry Slam. Überall da, wo sie mit ihren emotionalen Texten und den typischen, ausladenden Handbewegungen auf der Bühne steht, sorgt die temperamentvolle Slammerin für Begeisterung. Denn sie gilt nicht nur als virtuose Sprachkünstlerin, sondern hat auch tiefgründige Botschaften, die den Nerv der Zeit treffen. Und diese Botschaften packt sie in Poetry-Slam, aber auch in Romane und lyrische Texte.



Die gebürtige Weidenerin schrieb schon in der Schulzeit Jugendromane; im Studium entdeckte sie ihre Leidenschaft für Poetry Slam, einer besonderen Form der gereimten Bühnenliteratur mit Zeitlimit, in der innerhalb von wenigen Minuten witzige oder auch nachdenkliche Lyrik dargeboten wird. Den Künstlern stehen dabei nur zwei „Instrumente“ zur Verfügung: der eigene Körper und der eigene Text. Requisiten oder Musikinstrumente dürfen - so sagen es die Regularien - nicht zum Einsatz kommen. Maron Fuchs hat sich seither mit ihrer schnellen, lebensbejahenden und auch kritischen Lyrik eine wachsende Fangemeinde erobert.



Oliver Walter steht seit 2015 regelmässig als Kabarettist auf diversen Kleinkunst- und Poetry-Slam-Bühnen. Hier nimmt der 43jährige Nürnberger gesellschaftliche Trends und Alltagsabsurditäten mit hintergründigem Wortwitz unter die Lupe. „Bis heute kann ich viele Dinge, auch schlimme und beunruhigende, am besten mit Humor verarbeiten. Irgendwer sagte mal: ‚Wenn Du über etwaslachen kannst, hat es seine Macht über Dich verloren‘, so der Kabarettist und Rhetorik-Coach. Und dann fügt er an: „Mir macht es einfach Spaß, Menschen zum Lachen oder zum Nachdenken zubringen. Im Idealfall gelingt beides. Im schlimmsten Fall haben sie einfach nur gelacht und wenigstens Spaß gehabt.“




Im Kronacher Kunstverein massierten Maron Fuchs und Oliver Walter am Freitag, 23. September 2022  im Doppelpack die Gehirnwindungen und die Lachmuskeln ihres Publikums mit einem abendfüllenden literarischen Programm.







2021

1. Oktober 2021, 19:30 Uhr (verschoben)
Kabarettabend mit Hals + Reimbruch




Monika Kober TRIO
Terminänderung - Neuer Termin wird bekanntgegeben.

Ein Abend mit jazzigen Chansons und großen Diven.


Das Monika Kober Trio: v.l. Hans Martin Gräbner, Monika Kober und Georg Hofmann. Foto: Monika Kober

 
Duo "Einfach so"
Cäcilia Bosch & Ansgar Hufnagel
mit dem Programm "Hals- und Reimbruch" 
(verschoben)


25. Oktober 2019


Dieter Ungelenk
Coburger Autorinnen und Autoren gegen Rechts
Special Guest: Karl-Heinz Heppt






Es war großartig - die lustigste Weihnachtsfeier, die wir je erlebt haben.
DANKE den Künstlern !



Ein in jeder Hinsicht gelungener Abend: informativ, emotional und unterhaltsam.
Danke den Akteuren.



16. März 2018

















 


















2016




                                           
 

                                                                          






moment´s concept begeisterte über 100 Jazzfreunde,
in einem "coolen" Ambiente bei Kerzenlicht, Fingerfood und Getränken.